Eine menschliche und eine Roboterhand kommen sich nahe.

An vielen Arbeitsplätzen lassen sich inzwischen neue Kollegen entdecken. Sie arbeiten zielstrebig, schnell und effektiv – und eine Bezahlung verlangen sie auch nicht. Auf Roboter, Künstliche Intelligenzen und andere neue Technologien trifft man inzwischen in vielen Branchen. In der Pflege können sie wichtig werden. In vielen Konzernen übernehmen sie schon jetzt wichtige Aufgaben. Doch im gesellschaftlichen Diskurs überwiegen derzeit die Warnungen vor den Umbrüchen durch Automatisierung und Digitalisierung.

Was wäre, wenn …

… die Möglichkeiten neuer Technologie zum Positiven nutzen würden und Roboter und KI uns die Arbeit abnähmen? So schnell wird das wohl noch nicht passieren. Aber wir werden ihnen öfters begegnen. Im Supermarkt oder im Altersheim können sie Abläufe einfacher machen. Und für Schwerbehinderte machen sie in einigen Fällen das Leben wieder lebenswert.

Für die neue Folge des www-Podcasts hat Sara Steinert mit Klara-Aylin Wenten gesprochen. Sie arbeitet beim Zentrum für emanzipatorische Technikforschung und schreibt ihre Doktorarbeit zum Thema „Agiles Arbeiten und Reorganisation von Arbeitsformen“. Und im Gespräch mit Jörn Vogel vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt geht es um Roboter in der Pflege – und um Staubsauger-Roboter im eigenen Haushalt.