Was wäre, wenn öffentlicher Personenverkehr kostenlos wäre?

Gegen den Stau

Weni¬≠ger Autos, ent¬≠spann¬≠te¬≠re Metro¬≠po¬≠len, ein biss¬≠chen bes¬≠se¬≠re Luft. Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler haben berech¬≠net, wie sich Deutsch¬≠land durch einen √ĖPNV zum Null¬≠ta¬≠rif ver¬≠√§n¬≠dern w√ľr¬≠de‚ÄČ‚ÄĒ‚ÄČund m√ľsste.

Autos stauen sich vor einer roten Ampel

In der est¬≠ni¬≠schen Haupt¬≠stadt Tal¬≠linn gibt es ihn, im fran¬≠z√∂¬≠si¬≠schen D√ľn¬≠kir¬≠chen eben¬≠falls: kos¬≠ten¬≠frei¬≠en √∂ffent¬≠li¬≠chen Per¬≠so¬≠nen¬≠nah¬≠ver¬≠kehr (√ĖPNV). Auch in Deutsch¬≠land wer¬≠den der¬≠ar¬≠ti¬≠ge Model¬≠le immer wie¬≠der vor¬≠ge¬≠schla¬≠gen und dis¬≠ku¬≠tiert, zuletzt ver¬≠st√§rkt ange¬≠sichts der Kli¬≠ma¬≠wan¬≠del-Debat¬≠ten. Sel¬≠ten jedoch zie¬≠len die Vor¬≠schl√§¬≠ge dar¬≠auf, neue Rege¬≠lun¬≠gen f√ľr das gan¬≠ze Land oder sogar einen gan¬≠zen Kon¬≠ti¬≠nent zu finden. 

Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler des Deut¬≠schen Zen¬≠trums f√ľr Luft- und Raum¬≠fahrt (DLR) haben nun mit¬≠hil¬≠fe eines deutsch¬≠land¬≠wei¬≠ten, jedoch jeweils auf regio¬≠na¬≠le Wege beschr√§nk¬≠ten Ver¬≠kehrs¬≠mo¬≠dells die Wir¬≠kung eines Null¬≠ta¬≠rifs unter¬≠sucht. Wie ver¬≠√§n¬≠dert sich Ver¬≠kehr in St√§d¬≠ten, wenn Fahr¬≠ten bis zu einer L√§n¬≠ge von 100 Kilo¬≠me¬≠tern nichts mehr kosten? 

Eine Preis¬≠sen¬≠kung h√§t¬≠te zus√§tz¬≠li¬≠che Nach¬≠fra¬≠ge zur Fol¬≠ge, die Kapa¬≠zi¬≠t√§¬≠ten im √ĖPNV m√ľss¬≠ten daher mas¬≠siv aus¬≠ge¬≠baut wer¬≠den. In eini¬≠gen Regio¬≠nen Deutsch¬≠lands w√ľr¬≠den die Qua¬≠li¬≠t√§t des √∂ffent¬≠li¬≠chen Nah¬≠ver¬≠kehrs ohne Aus¬≠bau auf¬≠grund der h√∂he¬≠ren Aus¬≠las¬≠tung stark sin¬≠ken und zahl¬≠rei¬≠che Pro¬≠ble¬≠me auf¬≠tre¬≠ten. Bus¬≠se und Bah¬≠nen w√§ren ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re in den Mor¬≠gen¬≠stun¬≠den √ľber¬≠f√ľllt, wei¬≠te¬≠re U-Bah¬≠nen und Z√ľge k√∂nn¬≠ten nur nach teu¬≠ren Stre¬≠cken¬≠aus¬≠bau¬≠ten ein¬≠ge¬≠setzt wer¬≠den, da auch die Stre¬≠cken¬≠ka¬≠pa¬≠zi¬≠t√§t an ihr Limit gera¬≠ten w√ľr¬≠de. Im Rah¬≠men der Model¬≠lie¬≠rung wur¬≠de daher davon aus¬≠ge¬≠gan¬≠gen, dass die Kapa¬≠zi¬≠t√§¬≠ten der¬≠art erwei¬≠tert wer¬≠den, dass in etwa die glei¬≠che gef√ľhl¬≠te Ange¬≠bots¬≠qua¬≠li¬≠t√§t wie heu¬≠te erreicht wird. Der zen¬≠tra¬≠le Unter¬≠schied in dem Modell ist, dass die Fahr¬≠ten nichts mehr kosten.

Mar¬≠tin Ran¬≠del¬≠hoff ist Her¬≠aus¬≠ge¬≠ber des Blogs Zukunft Mobi¬≠li¬≠t√§t. Stu¬≠di¬≠um der Raum¬≠pla¬≠nung an der TU Dort¬≠mund, sowie der Ver¬≠kehrs¬≠wirt¬≠schaft an der TU Dres¬≠den. Sei¬≠ne beson¬≠de¬≠res Inter¬≠es¬≠se gilt inno¬≠va¬≠ti¬≠ven Kon¬≠zep¬≠ten zur zukunfts¬≠f√§¬≠hi¬≠gen L√∂sung der Her¬≠aus¬≠for¬≠de¬≠run¬≠gen in den Berei¬≠chen urba¬≠ne Mobi¬≠li¬≠t√§t, Ver¬≠kehr im l√§nd¬≠li¬≠chen Raum, Wir¬≠kung auto¬≠no¬≠mer Fahr¬≠zeug¬≠sys¬≠te¬≠me und nach¬≠hal¬≠ti¬≠ger Verkehrskonzepte. 

Mehr √ĖPNV, weni¬≠ger Autos

Die Model¬≠lie¬≠rung ergab, dass der Anteil des √ĖPNV am gesam¬≠ten Ver¬≠kehrs¬≠auf¬≠kom¬≠men von der¬≠zeit 9 Pro¬≠zent auf 14 Pro¬≠zent stei¬≠gen w√ľr¬≠de. Dies ent¬≠spricht zus√§tz¬≠li¬≠chen 5,5 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Fahr¬≠ten, die inner¬≠halb eines Jah¬≠res mit Bus¬≠sen, Z√ľgen und Stra¬≠√üen¬≠bah¬≠nen unter¬≠nom¬≠men w√ľr¬≠den, ein stei¬≠ler Anstieg von 66 Pro¬≠zent. Das w√ľr¬≠de zugleich eine deut¬≠li¬≠che Ent¬≠las¬≠tung des Stra¬≠√üen¬≠ver¬≠kehrs bedeu¬≠ten. Etwa zwei Drit¬≠tel der 5,5 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Fahr¬≠ten w√§ren ansons¬≠ten mit dem Pkw unter¬≠nom¬≠men wor¬≠den, das rest¬≠li¬≠che Drit¬≠tel zu Fu√ü gegan¬≠gen oder mit dem Fahr¬≠rad gefah¬≠ren wor¬≠den. Dabei kon¬≠zen¬≠triert sich die Unter¬≠su¬≠chung auf die Ver¬≠tei¬≠lung der gege¬≠be¬≠nen Fahr¬≠ten. Ob durch die Kos¬≠ten¬≠frei¬≠heit grund¬≠s√§tz¬≠lich mehr Ver¬≠kehr ent¬≠st√ľn¬≠de, die Men¬≠schen also Wege machen, die sie sich der¬≠zeit spa¬≠ren, wur¬≠de nicht untersucht.

Die durch¬≠schnitt¬≠li¬≠che Fahrt¬≠l√§n¬≠ge w√ľch¬≠se um 14 Pro¬≠zent, da ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re l√§n¬≠ge¬≠re Pkw-Fahr¬≠ten nun mit dem g√ľns¬≠ti¬≠ge¬≠ren, da kos¬≠ten¬≠frei¬≠en √∂ffent¬≠li¬≠chen Ver¬≠kehrs¬≠mit¬≠teln unter¬≠nom¬≠men w√ľr¬≠den. Um die Wir¬≠kung eines Null¬≠ta¬≠rifs auf den Per¬≠so¬≠nen¬≠ver¬≠kehr bis 100 Kilo¬≠me¬≠ter Distanz bewer¬≠ten zu k√∂n¬≠nen, betrach¬≠tet man die soge¬≠nann¬≠te Ver¬≠kehrs¬≠leis¬≠tung. Die¬≠se wird in Per¬≠so¬≠nen¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠tern aus¬≠ge¬≠dr√ľckt, also der Fra¬≠ge, wie vie¬≠le Men¬≠schen inner¬≠halb eines Jah¬≠res wie vie¬≠le Kilo¬≠me¬≠ter ins¬≠ge¬≠samt bzw. mit den ein¬≠zel¬≠nen Ver¬≠kehrs¬≠ar¬≠ten zur√ľck¬≠le¬≠gen. Hier¬≠bei sind Per¬≠so¬≠nen¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠ter nicht mit Fahr¬≠zeug¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠tern gleich¬≠zu¬≠set¬≠zen. Ob eine Per¬≠son 100 Kilo¬≠me¬≠ter zur√ľck¬≠legt, 100 Per¬≠so¬≠nen einen Kilo¬≠me¬≠ter oder 17 Per¬≠so¬≠nen je 5,9 Kilo¬≠me¬≠ter, am Ende gehen jeweils 100 Per¬≠so¬≠nen¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠ter in die Sta¬≠tis¬≠tik ein. Durch einen Null¬≠ta¬≠rif stie¬≠ge die Ver¬≠kehrs¬≠leis¬≠tung im Per¬≠so¬≠nen¬≠ver¬≠kehr um acht Pro¬≠zent auf 802 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Per¬≠so¬≠nen¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠ter. Die Ursa¬≠che f√ľr die¬≠sen Anstieg liegt ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re in den zus√§tz¬≠li¬≠chen 5,5 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Fahr¬≠ten, die mit Bus und Bahn gefah¬≠ren w√ľr¬≠den, und ande¬≠ren Zie¬≠len, die erreicht wer¬≠den wol¬≠len. Ins¬≠ge¬≠samt w√ľr¬≠de sich die Bef√∂r¬≠de¬≠rungs¬≠leis¬≠tung des √ĖPNV nahe¬≠zu ver¬≠dop¬≠peln. Sie steigt um 89 Pro¬≠zent von 115 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den auf 217 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Personenkilometer. 

√Ėko¬≠lo¬≠gisch weni¬≠ger effektiv

Durch die Ver¬≠la¬≠ge¬≠rung vom Pkw auf den √ĖPNV wer¬≠den pro Jahr etwa 30 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Kilo¬≠me¬≠ter weni¬≠ger mit Pkw gefah¬≠ren. Die¬≠se Reduk¬≠ti¬≠on ver¬≠teilt sich jedoch nicht gleich¬≠m√§¬≠√üig auf alle Tei¬≠le Deutsch¬≠lands, son¬≠dern vor allem auf die St√§d¬≠te und Regio¬≠nen mit einer hohen Bev√∂l¬≠ke¬≠rungs¬≠dich¬≠te. In deut¬≠schen Gro√ü¬≠st√§d¬≠ten w√ľr¬≠den durch die Ein¬≠f√ľh¬≠rung eines Null¬≠ta¬≠rifs etwa 10 Mil¬≠li¬≠ar¬≠den Fahr¬≠zeug¬≠ki¬≠lo¬≠me¬≠ter weni¬≠ger gefah¬≠ren wer¬≠den. Ein Drit¬≠tel des ein¬≠ge¬≠spar¬≠ten Auto¬≠ver¬≠kehrs w√ľr¬≠de sich also in den Bal¬≠lungs¬≠r√§u¬≠men erge¬≠ben. In den von Fahr¬≠ver¬≠bo¬≠ten bedroh¬≠ten Gro√ü¬≠st√§d¬≠ten ent¬≠spr√§¬≠che das einem R√ľck¬≠gang des loka¬≠len Pkw-Ver¬≠kehrs um 9 Pro¬≠zent. Beim loka¬≠len Stra¬≠√üen¬≠ver¬≠kehr, der zudem auch den G√ľter¬≠ver¬≠kehr umfasst, w√§ren es sechs Pro¬≠zent weniger. 

Die Wis¬≠sen¬≠schaft¬≠ler des DLR kom¬≠men daher zu dem Ergeb¬≠nis, dass die Ein¬≠f√ľh¬≠rung eines Null¬≠ta¬≠rifs eine posi¬≠ti¬≠ve Wir¬≠kung auf den Stadt¬≠ver¬≠kehr und in gerin¬≠ge¬≠rem Ma√üe auch auf die Emis¬≠si¬≠ons¬≠be¬≠las¬≠tung der Bev√∂l¬≠ke¬≠rung h√§t¬≠te, dies jedoch mit einem sehr hohen Finanz¬≠be¬≠darf und einem sub¬≠stan¬≠ti¬≠el¬≠len Aus¬≠bau des √ĖPNV ein¬≠her¬≠ge¬≠hen m√ľss¬≠te. Ins¬≠be¬≠son¬≠de¬≠re im Kon¬≠text der Dis¬≠kus¬≠si¬≠on um sau¬≠be¬≠re Luft und die Ein¬≠hal¬≠tung der Grenz¬≠wer¬≠te kon¬≠sta¬≠tie¬≠ren sie, dass die mode¬≠ra¬≠te Reduk¬≠ti¬≠on der Fahr¬≠leis¬≠tung des Pkw-Ver¬≠kehrs eher gerin¬≠ge R√ľck¬≠g√§n¬≠ge der st√§d¬≠ti¬≠schen NO2-Emis¬≠sio¬≠nen erwar¬≠ten l√§sst, also jener Stick¬≠stoff¬≠wer¬≠te, die im Zuge der Die¬≠sel¬≠af¬≠f√§¬≠re rege dis¬≠ku¬≠tiert wurden. 

√úber das Modell hinaus

Dass die Emis¬≠si¬≠ons¬≠ein¬≠spa¬≠rung hin¬≠ter den Ver¬≠schie¬≠bun¬≠gen in der Wahl der Ver¬≠kehrs¬≠mit¬≠tel zur√ľck¬≠bleibt, h√§ngt unter ande¬≠rem damit zusam¬≠men, dass in einem Auto meh¬≠re¬≠re Per¬≠so¬≠nen unter¬≠wegs sein k√∂n¬≠nen. So spart der Umstieg von f√ľnf Per¬≠so¬≠nen von Pkw auf √ĖPNV zwar f√ľnf per¬≠s√∂n¬≠li¬≠che Fahr¬≠ten ein, jedoch nur eine Fahrt des Wagens, wenn die¬≠se Per¬≠so¬≠nen sich eben die¬≠se Fahrt geteilt h√§t¬≠ten. Laut einer in die¬≠sem Fr√ľh¬≠jahr erschie¬≠nen Stu¬≠die des Bun¬≠des¬≠ver¬≠kehrs¬≠mi¬≠nis¬≠te¬≠ri¬≠ums befin¬≠den sich im Schnitt 1,5 Per¬≠so¬≠nen in einem Auto. Ent¬≠spre¬≠chend wei¬≠chen die auf die Per¬≠so¬≠nen und auf die beweg¬≠ten Gef√§hr¬≠te bezo¬≠ge¬≠nen Zah¬≠len von¬≠ein¬≠an¬≠der ab.

Schwer zu kal¬≠ku¬≠lie¬≠ren und damit in dem Modell unbe¬≠r√ľck¬≠sich¬≠tigt blei¬≠ben aller¬≠dings auch die sich anschlie¬≠√üen¬≠den Effek¬≠te. Wird der gerin¬≠ge¬≠re Auto¬≠ver¬≠kehr das Rad¬≠fah¬≠ren attrak¬≠ti¬≠ver machen und damit zu einer wei¬≠te¬≠ren Ver¬≠schie¬≠bung zwi¬≠schen den Mobi¬≠li¬≠t√§ts¬≠tr√§¬≠gern f√ľh¬≠ren? Wie ver¬≠schie¬≠ben sich die poli¬≠ti¬≠schen Hand¬≠lungs¬≠be¬≠din¬≠gun¬≠gen, wenn die Bedeu¬≠tung von Autos in Gro√ü¬≠st√§d¬≠ten abnimmt? Dar¬≠√ľber hin¬≠aus rech¬≠net das Modell tat¬≠s√§ch¬≠lich nur Stre¬≠cken bis 100 Kilo¬≠me¬≠ter. An einer Anpas¬≠sung f√ľr bun¬≠des¬≠wei¬≠te Stre¬≠cken arbei¬≠tet das Team noch. Doch zeigt bereits die vor¬≠lie¬≠gen¬≠de Stu¬≠die, dass ein Null¬≠ta¬≠rif zur Ver¬≠bes¬≠se¬≠rung der Luft¬≠qua¬≠li¬≠t√§t nur ein Bei¬≠trag unter ver¬≠schie¬≠de¬≠nen Ma√ü¬≠nah¬≠men sein kann. Unge¬≠mes¬≠sen bleibt frei¬≠lich, was der R√ľck¬≠gang des Indi¬≠vi¬≠du¬≠al¬≠ver¬≠kehrs dar¬≠√ľber hin¬≠aus bedeu¬≠tet, wenn Mobi¬≠li¬≠t√§t ein √∂ffent¬≠li¬≠ches Gut ist, dass jeder und jedem zur Ver¬≠f√ľ¬≠gung steht und vor¬≠mals f√ľr den Ver¬≠kehrs blo¬≠ckier¬≠te Fl√§¬≠chen frei wer¬≠den, die R√§u¬≠me f√ľr neue Ide¬≠en √∂ffnen.