Ein Blick vom Weltall auf Europa bei Nacht.

Der Kontinent Europa und auch seine politische Verfassung ist gerade wieder in aller Munde. Doch was genau ist dieses gemeinsame Projekt und wohin soll es führen? Einigen ist die Bürokratie zu undemokratisch, anderen geht die Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten nicht weit genug. Viel Kritik und viel Hoffnung bestimmen die Europäer vor den anstehenden Wahlen. Die Frage, die über allem schwebt: Quo vadis, Europa?

Mehr als ein Sehnsuchtsort

Auch wenn viele mit Europa vor allem das Friedensprojekt verbinden, das seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs für Stabilität gesorgt hat, sind der Kontinent und seine lange Geschichte deutlich komplexer. Die schöne Idee dahinter reicht jedoch selbst hartgesottenen Enthusiasten nicht aus. Schnell stellen sich wichtige Zukunftsfragen: Wie kann Europa seine schwierige Kolonialgeschichte aufarbeiten? Und wie positioniert sich die EU militärisch und außenpolitisch?

Wie kann Europa anders werden?

Um besser zusammenwachsen zu können, fehlt noch einiges: eine gemeinsame Öffentlichkeit und gegenseitiger Respekt zum Beispiel. Doch wie können diese ambitionierten Ziele erreicht werden? Darüber spricht detektor.fm-Moderatorin Sara Steinert in der aktuellen Ausgabe des Podcasts was wäre wenn mit Alexander Wragge von der Initiative Offene Gesellschaft und Caroline Flohr, die als Kandidatin für die paneuropäische Volt-Partei antrat.