Ein Blick vom Weltall auf Europa bei Nacht.

Der Kon¬≠ti¬≠nent Euro¬≠pa und auch sei¬≠ne poli¬≠ti¬≠sche Ver¬≠fas¬≠sung ist gera¬≠de wie¬≠der in aller Mun¬≠de. Doch was genau ist die¬≠ses gemein¬≠sa¬≠me Pro¬≠jekt und wohin soll es f√ľh¬≠ren? Eini¬≠gen ist die B√ľro¬≠kra¬≠tie zu unde¬≠mo¬≠kra¬≠tisch, ande¬≠ren geht die Zusam¬≠men¬≠ar¬≠beit der Mit¬≠glieds¬≠staa¬≠ten nicht weit genug. Viel Kri¬≠tik und viel Hoff¬≠nung bestim¬≠men die Euro¬≠p√§¬≠er vor den anste¬≠hen¬≠den Wah¬≠len. Die Fra¬≠ge, die √ľber allem schwebt: Quo vadis, Euro¬≠pa?

Mehr als ein Sehnsuchtsort

Auch wenn vie¬≠le mit Euro¬≠pa vor allem das Frie¬≠dens¬≠pro¬≠jekt ver¬≠bin¬≠den, das seit dem Ende des Zwei¬≠ten Welt¬≠kriegs f√ľr Sta¬≠bi¬≠li¬≠t√§t gesorgt hat, sind der Kon¬≠ti¬≠nent und sei¬≠ne lan¬≠ge Geschich¬≠te deut¬≠lich kom¬≠ple¬≠xer. Die sch√∂¬≠ne Idee dahin¬≠ter reicht jedoch selbst hart¬≠ge¬≠sot¬≠te¬≠nen Enthu¬≠si¬≠as¬≠ten nicht aus. Schnell stel¬≠len sich wich¬≠ti¬≠ge Zukunfts¬≠fra¬≠gen: Wie kann Euro¬≠pa sei¬≠ne schwie¬≠ri¬≠ge Kolo¬≠ni¬≠al¬≠ge¬≠schich¬≠te auf¬≠ar¬≠bei¬≠ten? Und wie posi¬≠tio¬≠niert sich die EU mili¬≠t√§¬≠risch und au√üenpolitisch?

Wie kann Euro­pa anders werden?

Um bes¬≠ser zusam¬≠men¬≠wach¬≠sen zu k√∂n¬≠nen, fehlt noch eini¬≠ges: eine gemein¬≠sa¬≠me √Ėffent¬≠lich¬≠keit und gegen¬≠sei¬≠ti¬≠ger Respekt zum Bei¬≠spiel. Doch wie k√∂n¬≠nen die¬≠se ambi¬≠tio¬≠nier¬≠ten Zie¬≠le erreicht wer¬≠den? Dar¬≠√ľber spricht detek‚Äčtor‚Äč.fm-Mode¬≠ra¬≠to¬≠rin Sara Stei¬≠nert in der aktu¬≠el¬≠len Aus¬≠ga¬≠be des Pod¬≠casts was w√§re wenn mit Alex¬≠an¬≠der Wrag¬≠ge von der Initia¬≠ti¬≠ve Offe¬≠ne Gesell¬≠schaft und Caro¬≠li¬≠ne Flohr, die als Kan¬≠di¬≠da¬≠tin f√ľr die pan¬≠eu¬≠ro¬≠p√§i¬≠sche Volt-Par¬≠tei antrat.